Tages-Anzeiger, 12.07.2019, 07:16 closed

Kein Sarg, keine Urne, keine Knochen – die Gräber im Vatikan waren leer

Fall Orlandi: Der unendliche Kriminalfall um die 1983 in Rom spurlos verschwundene Emanuela Orlandi ist um eine erstaunliche Anekdote reicher. Am Donnerstag wurden im deutschen Pilgerfriedhof im Vatikan, dem Campo Santo Teutonico, zwei Gräber geöffnet, in denen man die Überreste der 15-jährigen Tochter eines päpstlichen Hofdieners vermutet hatte. Erwartet wurde, dass das der Anfang langwieriger Tests sein würde. Oliver Meiler, Rom
Die Artikel des Medienspiegels werden nach den urheberrechtlichen Richtlinien der Medienhäuser publiziert. Wir verlinken wenn möglich direkt auf den Originalartikel. Von den Medienhäusern gesperrte Beiträge werden mit einem Vorhängeschloss gekennzeichnet.
Medienspiegel ›

News ›

Katholisches Medienzentrum