Jungwacht Blauring, 07.07.2011, 15:33 closed

Gezwitscher aus dem Lager

In den nächsten Wochen reisen über 20`000 Kinder und Jugendliche von Jungwacht Blauring (Jubla) ins Sommerlager. Auch dort hat die moderne Technik Einzug genommen: so teilen zahlreiche Scharen ihre Erlebnisse im Lager über soziale Netzwerke mit den Verwandten und Bekannten zuhause.

Zwei Wochen von zuhause weg, in der Natur sein, Spiel und Sport, Wanderungen, Geländespiele, Gesang am Lagerfeuer – das sind Sommerlager von Jungwacht Blauring. Getreu einem Lagermotto – z.B. «Schotten rocken in roten Schottensocken» – wird das Programm zusammengestellt und auf die Bedürfnisse der Kinder zu geschnitten. Was diese aber im Lager erleben, müssen die Daheimgebliebenen nicht erst danach in Erzählungen erfahren. Die heutige Technik hilft uns, immer auf dem Laufenden zu sein.

Dank Tweets wissen, was läuft
Natürlich gab es auch früher Möglichkeiten, Eltern und Bekannte über Geschehnisse aus dem Lager zu informieren. Dank Smartphones und der entsprechenden Mobilfunktechnologie ist es heute aber möglich, sofort zum Beispiel ein lustiges Foto, das in der Badi entstanden ist, zu verbreiten. Zahlreiche Scharen haben dafür Profile bei sozialen Netzwerken wie Twitter und Facebook eingerichtet oder verfügen über einen Newsticker auf der Schar-Website. Diesen Sommer werden zahlreiche Scharen über solche Kanäle Neuigkeiten verbreiten.

homepage jubla

Medienspiegel ›

News ›

Katholisches Medienzentrum