journal21, 18.12.2018, 09:53

Gallus, der Fremde

Mit „Gallus, der Fremde“ legt Gabrielle Alioth ihren zehnten Roman vor. Das Schicksal von Gallus, so schreibt sie in ihren einleitenden Worten, hätte sie immer beschäftigt, vor allem aber, weil er von Irland nach Europa ausgewandert sei. Sie schreibt weiter, auch sie hätte Irland für eine Weile verlassen müssen, und so wollte sie herausfinden, wie es Gallus in der Fremde ergangen sei, warum er sich von seinen Gefährten getrennt hätte und warum er nie nach Irland zurückgekehrt sei. (Alioth ist inzwischen nach Irland zurückgekehrt.)
Die Artikel des Medienspiegels werden nach den urheberrechtlichen Richtlinien der Medienhäuser publiziert. Wir verlinken wenn möglich direkt auf den Originalartikel. Von den Medienhäusern gesperrte Beiträge werden mit einem Vorhängeschloss gekennzeichnet.
Medienspiegel ›

News ›

Katholisches Medienzentrum