Röm.-kath. Kirche des Kantons Basel-Stadt, 08.04.2019, 14:48

Ausstellung «Leiden Christi» feierlich eröffnet

Medienmitteilung

Mit einer stilvollen Vernissage ist am Freitagabend, 5. April 2019, die Ausstellung «Leiden Christi» in der Beyeler Collection am Gallenweg 19 in CH-Pratteln BL feierlich eröffnet worden. Weit über 100 Gäste, darunter diverse namhafte Persönlichkeiten, waren der Einladung gefolgt und zeigten sich von der phantastischen und einmaligen Ausstellung begeistert.

Diese aussergewöhnliche, fast schon monumentale Ausstellung ist noch bis an Ostermontag, 22. April 2019, in der Beyeler Collection in Pratteln BL (Gallenweg 19) zu sehen und täglich (auch an den Wochenenden) zwischen 10:00 und 17:00 Uhr geöffnet. Der Eintritt ist frei. Ab dem 23. April (Osterdienstag) steht dann die Ausstellung zwei Wochen zudem speziell sämtlichen Schulen der ganzen Region offen.

«Ich möchte der Bevölkerung und vor allem auch jüngeren Menschen die Bedeutung von Ostern wieder mehr ins Bewusstsein rücken», begründet der Galerist und Kunstmäzen Hermann Alexander Beyeler sein enormes, unschätzbares Engagement für die Ausstellung «Leiden Christi».

Die Ausstellung zeigt eindrücklich und in aller Deutlichkeit den Leidensweg und die Demütigungen, welche Jesus Christus erleiden musste. Die Ausstellung auf einer Fläche von rund 700 Quadratmetern umfasst eine Vielzahl von teilweise sehr alten und äusserst wertvollen Original-Gemälden, auf welchen das Leiden Christi dargestellt ist. Ebenso werden grossflächige, äusserst bemerkenswerte Reproduktionen präsentiert und ein zentraler Punkt der Ausstellung bildet ein kompletter, rund 200-jähriger Original-Kreuzweg mit allen 14 Stationen. Dazu kommt einen Vielzahl von Utensilien und Exponaten wie ein Altar, ein Messkelch oder grossartige Nachbildungen einer Dornenkrone, von römischen Kreuznägeln, eines Grabtuchs oder eines Flagrums (Geissel/Peitsche). Sämtliche Exponate sind ausführlich schriftlich beschrieben und erklärt, womit die Ausstellung «Leiden Christi» noch zusätzlich an Attraktivität, Bedeutung und Bildungspotenzial gewinnt.

«Nur wenige Menschen sind sich in der heutigen Zeit bewusst, was das Osterfest mit der Kreuzigung Jesu zu tun hat. Unsere Gesellschaft droht ihre Seele zu verlieren. Das Leiden Christi ist ein gemeinsames Menschenschicksal, das uns jenseits aller kulturellen, sprachlichen und sozialen Unterschiede verbindet», sagt Beyeler. Und weiter: «Ich wünsche mir, dass diese Ausstellung viele Menschen zum Nachdenken bewegt». Kurator der Ausstellung ist Heinz Simonet.

Getragen wird die Ausstellung «Leiden Christi» einerseits von der Beyeler Collection (also der Privatsammlung von Hermann Alexander Beyeler) sowie von der Stiftung Kunst und Kultur Region Basel. Die gemeinnützige Stiftung wurde im Dezember 2015 in Pratteln gegründet und unterstützt Kunst- und Kulturschaffende der Region Basel mit Beziehungen, Know-How und Inspiration. Die Stiftung ist bemüht, langfristige Plattformen für Kunstschaffende zu schaffen und zu fördern.

Weitere Informationen sind unter www.kunstundkulturregionbasel.ch verfügbar.

Medienspiegel ›

News ›

Katholisches Medienzentrum