Jüdischer Schriftsteller: «Keine Ahnung, was jüdischer Humor ist»

Thomas Meyer, jüdischer Schriftsteller aus Zürich, sieht im «jüdischen Humor» ein Klischee. Er wünscht sich eine neutrale Betrachtung der Juden, die weder «hässlich negativ» noch «liebedienernd positiv» sei. Anlass ist das Kabarett-Festival «Spektakuli» in Zürich, welches sich unter dem Titel «Alles Meschugge» dem «jüdischen Humor» widmet (28. Mai bis 6. Juni).

28. Mai 2015 | 11:43
Teilen Sie diesen Artikel!

weitere Artikel der Kategorie «Startseite oben rechts»

weitere Artikel der Kategorie «Zitate»