Sektenflyer
New Age aus christlicher Sicht

Jahresbericht der Katholischen Arbeitsgruppe ‚Neue religiöse Bewegungen‘ und der Katholischen Arbeitsstelle ‚Neue religiöse Bewegungen‘ 2005

In 4 Sitzungen wurde die Arbeit der katholischen Arbeitsgruppe ‚Neue religiöse Bewegungen‘ geplant und durchgeführt. Der Leiter der Arbeitsstelle, Pfr. Joachim Müller, nahm an mehreren nationalen und internationalen Treffen und Projektgruppen teil. Dies führte zu folgenden Ergebnissen:

• Ein Schwerpunkt des deutschsprachigen Engagements war 2005 die Herausgabe des „Lexikon Neureligiöser Gruppen, Szenen und Weltanschauungen“, das im März beim Herderverlag, Freiburg i.Br. herausgekommen ist und das „Orientierungen im religiösen Pluralismus“ geben kann.
• In Schloss Beuggen wurde vom 25. – 27. April 2005 die Tagung „Migrationsgemeinschaften im Kontext kirchlicher Weltanschauungsarbeit“ durchgeführt. 70 kirchlich beauftragte Referenten der Weltanschauungsarbeit der katholischen wie evangelischen Kirche aus Deutschland, Luxemburg, Österreich und der Schweiz informierten sich gegenseitig über neue Herausforderungen in der Weltanschauungsarbeit.
• Im November 1979 begann die katholische Arbeitsgruppe ‚NRB‘ mit ihrer Arbeit. An einer Abendveranstaltung am 25. 6. in der Paulusakademie wurde zum Thema „25 Jahre KANRB – von der Sektenjagd zum spirituellen Konsumentenschutz“ Rückblick gehalten und mit Kolleginnen und Kollegen an dem Ort gefeiert, an dem bereits 1980 das erste Seminar zum Thema „Jugendreligionen“ stattfand. Beim Rückblick zeigte sich, dass auf Grund der Vielfalt der religiösen Gemeinschaften und Bewegungen in der Schweiz sowie der Migrationsgemeinden der Weltreligionen weiterhin ein Handlungsbedarf besteht.
Unsere Arbeitsgruppe wird auch zukünftig beschäftigt sein.
• Begegnungen mit den Verantwortlichen der Alphalive Kurse (Hanspeter Nüesch, Dr. Martin Stössel, Campus für Christus und Theres Herzog, Wege erwachsenen Glaubens) sowie mit Lea Saskia Lasner („Allein gegen die Seelenfänger“) und Hugo Stamm bereicherten unsere Sitzungen. Die Diskussion um die Alpha-live Kurse führte auch zu einem Engagement mehrerer Mitglieder der AG NRB an verschiedenen Orten, u.a. zu einem Coreferat von Dr. Rolf Weibel zu Leo Tanner im Seelsorgerat des Kt. Zürichs im November 05.
• Die Dokumentationsstelle „NRB“ in Fribourg, seit dem 1.1.2000 in alleiniger katholischer Trägerschaft, ist integriert am Religionswissenschaftlichen Institut der Universität Freiburg/Ü. Sie wird von Frau Gabriella Loser Friedli und Studentinnen betreut. Über 600 Bücher und 200 Videokassetten, Unterrichtsmaterialien sowie über 200 Bundesordner mit Zeitungsartikel in deutscher, französischer, italienischer und englischer Sprache stehen dort für die wissenschaftliche, journalistische und religionspädagogische Arbeit und für den Unterricht zur Verfügung. Sie werden laufend aktualisiert. Herzlichen Dank für die bewährte Zusammenarbeit.
• Der Medienladen in Zürich stellt neben der Katechetischen Medienstelle Altstätten/St. Gallen aktuelle Unterrichtsmaterialien (Video, Diareihen, Lektionsentwürfe, Schüler- und Lehrerhefte u.a.m.) zum Thema „NRB – Sekten – Okkultismus“ zur Verfügung. Noch einmal: Herzlichen Dank für die Zusammenarbeit.
• Homepage: www.kath.ch/infosekten: unsere Homepage, seit 1998 im Internet wird durch Dr. Christian Ruch laufend mit neuen Informationen ergänzt. Durchschnittlich 5´000 Besucher monatlich zeigen ein reges Interesse an den präsentierten Themen, Informationen und den aktuellen Zeitungsartikeln. Herzlichen Dank.
• Beratung und Begleitung von der Sektenthematik Betroffener: Zahlreiche Telefonate um Informationen, Gespräche mit Betroffenen, meist Familienangehörigen (Ehepartner, Jugendliche, Eltern, Kinder und Aussteiger) und die Begleitung von diesen Menschen war ein Schwerpunkt der Arbeit der Kontakt- und Beratungsstellen und der katholischen Arbeitsstelle „NRB“ in Balgach.
• Besonders die Jugendberatungsstelle in Zürich und die von ihr begleitete Angehörigen-Selbsthilfegruppe unter Norbert Hänsli und Ronald Jenny hat hierbei eine wichtige Funktion. 4 – 5 mal im Jahr treffen sie sich zum gemeinsamen Austausch und zum gemeinsamen Tragen der Probleme und Konflikte. Den beiden Betreuern dieser Selbsthilfegruppe gebührt besonderen Dank.
• Spürbar ist, dass vor allem der Bereich Information heute zunehmend im Internet geschieht; dennoch begleiten die Beauftragten zunehmend Matura- und Diplomarbeiten zum Thema um Sekten und weltanschauliche Gemeinschaften wie Bewegungen.
• Neben den Schwerpunkten weltanschaulicher Arbeit der katholischen Arbeitsstelle und der katholischen Arbeitsgruppe wurden wieder zahlreiche Vorträge gehalten und Bücher wie Artikel veröffentlicht. Mitglieder der katholischen Arbeitsgruppe ‚NRB‘ und der Stelleninhaber der katholischen Arbeitsstelle ‚NRB‘ nahmen an unterschiedlichen Tagungen im In- und Ausland teil:
- bei der Inform Tagung „New Religions Movements and ‚Outside‘ Marriage“ in London im Mai
- an der KSA Tagung in Luxemburg „Zur Religiosität und Kirchlichkeit der Menschen in Deutschland“ an der die Sinusstudie vorgestellt wurde
- an der Tagung der Sekten und Weltanschauungsbeauftragten in Augsburg
- an der Tagung der deutschsprachigen Arbeitsgruppe „Okkultismus“ in Freiburg/ i.Br. am Institut für Grenzgebiete der Psychologie und Psychohygiene u.a.
• Themen, die behandelt wurden, waren unter anderem die vielfältigen Migrationsgemeinschaften der unterschiedlichen Religionen (Tagung Schloss Beuggen), die neuen Schwarzafrikanischen Christlichen Kirchen in der Schweiz, der Islam (Erwin Tanner: Islamkommission der SBK), Geistheilung (Tagung: Heiler oder Scharlatane, Luzern – Müller), Exorzismus in der katholischen und in evangelikalen – charismatischen Gemeinden (Müller), Bruno Gröning Freundeskreis, Basler Psi-Tage (Christian Ruch), Gespräche einer Delegation der AGCK mit der NAK (Dr. Rolf Weibel), Neuoffenbarer Gemeinschaften (Dozolé), Neue Afroamerikanische Gemeinden, Esoterik, neue Hexen und Neuheidentum. Dazu kamen Konflikte mit evangelikaler Mission und anderes mehr.
• Als erste Orientierungshilfe dient unser Flyer „Sekten versprechen viel... Informationen und Beratung zur Weltanschauungsszene Schweiz“, der 2005 wiederum in deutscher Sprache erschienen ist.
• Ausblick: Am 21. Januar 2006 fand an der Paulusakademie die Tagung „Esoterik. Von der ‚sanften Verschwörung‘ zur Wohlfühldiktatur?“ statt. Eine Delegation wird am Bodenseekirchentag mitwirken; ebenfalls fand im Januar 06 eine Begegnung mit Prof. Jörg Stolz und Oliver Favre statt, die ihre Studie über evangelikale Gemeinschaften vorstellten. Ein Buch über Neuoffenbarungen und Privatoffenbarungen ist geplant, das beim Paulusverlag in Fribourg publiziert werden soll. Ebenfalls ist eine Zusammenarbeit mit dem SPI (neues Mitglieder: Dr. Michael Krüggeler) sowie Kontakte mit dem Observatoire des religions en Suisse in Lausanne geplant.

Joachim Müller, Februar 2006

Katholische Arbeitsgruppe NRB
Mitglieder:
2005: deutschsprachig: Joachim Müller (Präsident)
Dr. Christian Ruch, Dr. Martina Schäfer, Erwin Tanner, Marcel Margelisch
Dr. Rolf Weibel, Gabriella Loser Friedli (Ehrenmitglieder)
als Gäste: Mons. Peter Fleedwood, CCEE, Norbert Hänsli, Dominik Schenker

Geschäftsstelle:
Katholische Arbeitsstelle „Neue religiöse Bewegungen“
Leiter: Pfarrer Joachim Müller;
Sekretariat/Buchhaltung: Maria Gamper
Wiesenstrasse 2, 9436 Balgach, Tel./Fax: 071 722 33 17
E-mail: Kath.ag.nrb@bluewin.ch
Homepage: www.kath.ch/infosekten

Französischspraches Sekretariat – Dokumentationsstelle:
Gabriella Loser Friedli
Religionswissenschaftliches Institut der Universität Miséricorde
Av. de l’Europe 20, Postfach, 1700 Fribourg
Tel.: 026 300 74 48; Fax: 026 300 97 64
E-mail: Gabriella.Friedli@unifr.ch

Katechetische Medienstelle Kloster Maria Hilf
Postfach, 9450 Altstätten Tel.: 071 755 25 15

Katholische Kontakt- und Beratungsstellen NRB:
Fribourg: Gabriella Loser Friedli
Genf: Marie-Theres Bouchardy
Zentralschweiz: Martin Scheidegger
St. Gallen: Joachim Müller, Dr. Martina Schäfer
Solothurn: Armin Völkle
Tessin: Prof. Dr. Claudio Laim
Vaud: Françoise Elsig
Wallis: Marcel Margelisch
Zürich: Norbert Hänsli, Ronald Jenny (Jugendseelsorge Zürich;
auch Leitung Selbsthilfegruppe)

Quelle: Infosekten, 02.03.2006

Donnerstag, 2. März 2006

 
nach oben © Montag, 22. Januar 2018, 13:31 Uhr · kath.ch/infosekten · infosekten@kath.ch