Sektenflyer
New Age aus christlicher Sicht

Bizarre Deutungen des Seebebens in Südostasien

Nachdem das erste Entsetzen über das Seebeben in Südostasien vorbei ist, beginnt die Zeit der bizarren Deutungen. Auf der Homepage einer "Bewusstseinsschule der Neuen Zeit" (http://www.kryonschule.com) kann man lesen: Das Seebeben sei kein geophysikalisches Phänomen gewesen, sondern der Beginn einer "Reinigung". Diese Gewissheit zieht man aus einer Channeling-Botschaft vom 29. Dezember 2004. Hier gibt eine (vermeintliche) jenseitige Wesenheit der Menschheit zu wissen, "Mutter Erde" habe sich in dem als Seebeben wahrgenommenen Ereignis "von alten und negativen Gedankenmustern, die die Menschen in tausenden von Inkarnationen auf Lady Gaia abgeladen haben, befreien" müssen. Mehr noch: Die Seelen der Opfer seien in diese Vorgänge eingeweiht gewesen und hätten die Flutwelle bejaht. "Stelle dir vor, wenn du die Bilder des Schreckens siehst, dass diese Seelen zugestimmt haben, zu gehen (...)." Manche Seelen hätten sich überhaupt nur zu diesem Zweck inkarniert und hätten somit "einen großen Auftrag " erfüllt.

Diese Naturkatastrophe war aber nur der Anfang. Mindestens zwei weitere, gewaltige Ereignisse sind noch zu erwarten. Genauere Angaben dazu werden allerdings nicht gemacht. Es wird nur gewarnt: "versucht auf keinen Fall, das Kommende abzuhalten. Lasst zu, dass der planetare Aufstieg vorangeht." Vorerst jedoch werden alle "Lichtarbeiter" aufgerufen: "Stellt euch zur Verfügung (...). Schickt Mutter Erde Erdung und sendet liebevolle Gedanken zu ihr". Liebevolle Gedanken täten auch den Betroffenen gut. Die dahingerafften Opfer zu "Eingeweihten" zu stilisieren, die ihrem Tod zustimmten, ist eine höchst fragwürdige Ehre und kann als solche wohl nur denen erscheinen, die derart krude Theorien brauchen, um sich aus der allzu bitteren Realität in einen "planetaren Aufstieg" hinweg zu phantasieren.

Anders liest sich die Deutung des Würzburger "Universellen Leben". Hier legt man Wert auf die Feststellung, dass Gott durch die (vermeintliche) Prophetin Gabriele Wittek rechtzeitig gewarnt habe. So wird auf eine "Offenbarung" aus dem Jahre 1993 verwiesen, in welcher es hieß:
"O sehet, die Stürme der Zeit sind nicht nur angesagt - sie stürmen, gleich toben, auf allen Kontinenten. Doch das ist erst der Beginn. Ganze Kontinente kommen ins Schwanken, denn die Erdplatten rotieren immer mehr, weil sich das Magma der Erde immer mehr erhitzt. So erhitzt sich auch die gesamte Erde. Ihr denkt nur immer an die Atmosphäre, die zerstört ist, Ich aber sage euch: Das Magma erhitzt sich mehr und mehr, und dadurch kommt vieles in Bewegung. Die Erde erhitzt sich. Das Eis schmilzt. Die Fluten kommen, und die Stürme leiten sie ein." (vgl. http://www.universelles-leben.org)

So unterschiedlich die Bewältigungsstrategien sein mögen, sie dienen lediglich der Abwehr dessen, was schwer erträglich ist: Dass unser Leben zerbrechlich ist.  

Andreas Fincke, Ev. Zentralstelle für Weltanschauungsfragen (EZW), Berlin

Quelle: Infosekten, 13.01.2005

Donnerstag, 13. Januar 2005

 
nach oben © Donnerstag, 18. Januar 2018, 02:53 Uhr · kath.ch/infosekten · infosekten@kath.ch