Sektenflyer
New Age aus christlicher Sicht

Die Raelische Bewegung

Eine Kurzdarstellung ausgewählter Themen ohne kritische Anmerkungen von Erwin Tanner (Ein ausführlicher kritischer Artikel zur Raelischen Bewegung ist in Vorbereitung).

1 Die erste Stunde der Wahrheit

Die Raelische Bewegung (le mouvement raëlien) entstand als Folge der Begegnung zwischen Claude Vorilhon und dem ausserirdischen Wesen Jahwe Elohim vom 13. Dezember 1973 in einem Vulkankrater namens „Puy de Lassolas“ in der Nähe von Clermont-Ferrand (Region Auvergne/Frankreich). Hier erfährt Claude Vorilhon alles über Gottes wahres Gesicht, indem Jahwe Elohim ihm die Bibel neu auslegt. Als Gesandter mit dem Namen Rael soll er diese neue Botschaft allen Menschen verkünden.

Weitere Botschaften erhielt Claude Vorilhon alias Rael am 31. Juli 1975 (einen Teil davon durfte er erst 1979 bekanntgeben) und am 13. Dezember 1997.

2 Die Botschaft der Wahrheit

2.1 Es gibt keinen Gott!

Der Inhalt der biblischen Botschaft ist nach der Auslegung des Ausserirdischen im Laufe der Zeit durch die Vielfalt von Übersetzungen immer mehr verfälscht worden. Ein erstes zentrales Missverständnis betrifft den Gottesbegriff „Elohim“. Darunter ist nach Aussagen des Ausserirdischen nicht ein transzendentes personales Einzelwesen zu verstehen, sondern ein immanentes multipersonales Gattungswesen. Im Klartext: Es gibt keinen Gott, wie ihn das Christentum, das Judentum oder der Islam kennt. „Elohim“ steht für ein ausserirdisches Volk. Sie sind es, welche die göttlichen Taten in der Bibel vollbracht haben und sie sind es, die gleichsam „von oben“ das Geschick der Menschheit gegenwärtig beeinflussen und künftig beeinflussen werden können.

2.2 Es gibt weder eine göttliche Schöpfung der Menschheit noch eine Evolution zu ihr hin!

Damit ist ein zweites zentrales Missverständnis angesprochen; es betrifft die Menschheitsgeschichte. Der erste Mensch ist kein Geschöpf, das von einem transzendenten personalen Wesen beziehungsweise von Gott aus dem Nichts erschaffen wurde, sondern ein Geschöpf, das in einem Labor von einer Gruppe der Elohim nach ihren genetischen Vorlagen produziert wurde. Demzufolge gibt es weder eine Schöpfung menschlicher Wesen aus dem Nichts (creatio ex nihilo) noch eine Entwicklung von vormenschlichen zu menschlichen Wesen (evolutio), vielmehr gibt es eine künstliche Erschaffung des Menschen nach genetischen Plänen der Elohim (re-creatio ex existente).

2.3 Es gibt kein Ende der Menschheit!

Ein drittes zentrales Missverständnis bezieht sich auf das Ende der Menschheit. Einen definitiven Tod, der alle Menschen trifft, gibt es nach der Botschaft des Ausserirdischen Jahwe Elohim nicht. Zwar beginnt für die Menschheit nach 666 Generationen zu zirka je 20 Jahren im Jahr 1945 (dem Jahr des ersten kriegerischen Atombombenabwurfs) das Ende ihrer Geschichte, die mit der künstlichen Erschaffung des ersten Menschen etwa um das Jahr 11´375 vor unserer Zeitrechnung begonnen hat und nach Ablauf der folgenden sieben Phasen aufhört: Zeitraum des Christentums, der Religionskriege, der Hungersnöte, der Epidemien, der Auserwählung einiger Tausend Menschen und ihrer Wiedererschaffung als Erdlinge durch die Elohim auf einem ihrer Planeten, der Gefahr eines atomaren Super-GAU, des weltweiten Nuklearkriegs. Aber nicht alles menschliche Leben wird ausgelöscht. Ungefähr 144´000 Menschen (inklusive die Erdlinge), die Rael gefolgt sind oder dessen Botschaft zu Kenntnis genommen haben oder in Unkenntnis danach gelebt haben, werden nach telepathischer Registrierung ihres Zellplanes durch die Elohim mit einem Raumschiff auf einen ihrer Planeten vor dem Untergang gerettet. Schliesslich werden diese Menschen, die sich geistig mit Hilfe der Elohim weiterentwickeln werden, auf die wieder bewohnbare Erde zurückkehren und eine neue Gemeinschaft gründen.

Ein viertes zentrales Missverständnis betrifft den Tod des einzelnen Menschen. Nach der Botschaft der Ausserirdischen können die Menschen dereinst ihr Lebensende selbst überwinden, sofern sie das Know-how dazu haben. Die Anwendung der Methoden des Klonens, des Informatik-Transfers (virtuelle Existenz der Menschen in Computern) oder einer Mischung aus beiden Methoden wird es ermöglichen „ewig“ zu leben.

2.4 Die letzte Stunde der Wahrheit

Solange sich nicht zirka 144´000 Menschen (inklusive die Erdlinge) finden, die bewusst oder unbewusst die Botschaft der Ausserirdischen aufnehmen, wird die Nuklearkatastrophe durch die Elohim verhindert. Erst wenn Rael eine zahlenmässig so starke Anhängerschaft gefunden haben wird, kommt die Welt an ihr Ende.

3 Die Raelische Bewegung

3.1 Der Anführer

Claude Vorilhon alias Rael wurde am 25. Dezember 1945 auf einem Raumschiff in Nachahmung der Zeugung Jesu von Nazaret durch künstliche Befruchtung einer irdischen Mutter mit dem Samen des Ausserirdischen Jahwe Elohim gezeugt und am 30. September 1946 in Vichy/Frankreich geboren. Rael ist demnach ein Halbausserirdischer und der Bruder Jesu Christi.

3.2 Die Struktur

Die Anhängerschaft Raels gliedert sich in zwei Hauptbewegungen:

  • Die nationalen Bewegungen: Die Mitgliedschaft steht allen Menschen offen. (Mitgliederbeitrag für die schweizerische Bewegung: 3% des steuerbereinigten Jahreseinkommens; mindestens CHF 150.—für Studierende und Arbeitslose.)

  • Die internationale Bewegung: Die Mitgliedschaft steht nur jenen Menschen offen, welche die Botschaft der Elohim für wahr halten und aktiv an deren Verbreitung teilnehmen wollen. (Mitgliederbeitrag: 7% des steuerbereinigten Jahreseinkommens; mindestens CHF 150.—für Studierende und Arbeitslose.)
3.3 Die Verbreitung

Nach Angaben der Rael Bewegung zählt deren Anhängerschaft über 84 Länder verteilt weltweit über 55´000 Personen.

3.4 Die Aufgaben
Vornehmlich hat die Raelische Bewegung drei Aufgaben zu erfüllen:
  • Informieren über die Botschaft der Elohim;

  • Bauen einer Botschaft für die Elohim, wenn möglich in Israel im Raum Jerusalem;

  • Umgestalten der Gesellschaft nach den Prinzipien der Liebe, des Friedens, der Freiheit, der Individualität und des Genusses.
3.5 Die staatspolitische Vorstellung

Nach Raels Vorstellungen soll sich auf der Erde ein politisches System selektiver Weltdemokratie etablieren, wonach alle diejenigen Menschen abstimmen und wählen dürfen, die einen Intelligenzquotient von 10% über dem Durchschnitt haben, und alle diejenigen Menschen gewählt werden dürfen, deren Intelligenzquotient 50% über dem Durchschnitt liegt.

3.6 Der virtuelle Auftritt im Internet

3.6.1 Die Seite der Raelischen Bewegung
http://www.rael.org: Die Raelistische Revolution

3.6.2 Die anderen raelischen Seiten
- http://www.subversions.com: Subversions.com
Plattform für alle Menschen, die den herrschenden politischen, wirtschaftlichen, religiösen und anderen Mächten, welche die freie Meinungsäusserung beschneiden, die Stirne bieten wollen; Möglichkeit für absolut freie Meinungsäusserung.
- http://www.clonaid.com: Clonaid.com
Plattform für alle Menschen, die am Klonen interessiert sind; Möglichkeit für Investoren, Forscher und Kunden, ihre Anliegen einzubringen. Hier werden drei Dienstleistungen angeboten:
1. Clonaid: Angebot für menschliches Klonen;
2. Clonapet: Angebot für tierisches Klonen;
3. Ovulaid: Angebot für den Kauf und Verkauf von menschlichen Eiern.
- http://www.ufoland.com: Ufoland.com
Seite mit ufologischem Gedankengut der Raelischen Bewegung.
- http://www.apostasie.org/english/index.html: Apostasie.org
Seite mit Auflistung von Fehltritten der Römisch-Katholischen Kirche und virtuellem Aufruf zu Glaubensabfall.
- http://www.nopedo.org: Nopedo.org
Seite der Vereinigung für die Anprangerung pädophiler Priester.

© Erwin Tanner, lic. iur. utr. et lic. theol., Mitglied der Arbeitsgruppe „Neue religiöse Bewegungen“, wiss. Mitarbeiter am Institut für Kirchenrecht und Staatskirchenrecht der Universität Fribourg, 2003

Quelle: Infosekten, 10.03.2003

Montag, 10. März 2003

 
nach oben © Mittwoch, 28. Juni 2017, 08:55 Uhr · kath.ch/infosekten · infosekten@kath.ch