Sektenflyer
New Age aus christlicher Sicht

Vatikan gibt grünes Licht für Harry Potter

Rowling wolle keine "anti-christliche Ideologie" verbreiten, meinte Peter Fleetwood, Mitglied des Päpstlichen Kulturrats, vor Journalisten.

Wie die katholische Nachrichtenagentur kath.net meldet, gab der Vatikan eine deutliche Entwarnung in Sachen Harry Potter. Am Rande einer Pressekonferenz zur Präsentation des neuen vatikanischen New-Age-Dokuments antwortete Peter Fleetwood, Mitglied des Päpstlichen Kulturrats und Sekretär im Rat der Europäischen Bischofskonferenzen (CCEE) auf die Frage, wie Harry Potter und seine Zauberei in diesen Kontext einzuordnen seien: "Ich glaube, es gibt keinen in diesem Raum, der ohne Märchen, Magie und Engel in einer imaginären Welt aufgewachsen ist." Rowlings Zauberer und Hexen seien nicht "böse" und wollten keine "anti-christliche Ideologie" verbreiten. "Wenn ich die Absichten der Autorin gut verstanden habe, dann helfen sie Kindern, den Unterschied zwischen Gut und Böse zu sehen", sagte Fleetwood. Rowling sei eine "überzeugte Christin, vielleicht nicht in dem Sinn, wie sich ein Bischof das wünscht". Sie drücke ihren christlichen Glauben jedoch in ihrem Lebensstil und "sogar in ihrer Art des Schreibens" aus. Der Vatikan nahm zum ersten Mal öffentlich zum Phänomen "Harry Potter" Stellung.

Quelle: Infosekten, 05.02.2003

Mittwoch, 5. Februar 2003

 
nach oben © Dienstag, 23. Januar 2018, 03:11 Uhr · kath.ch/infosekten · infosekten@kath.ch