INFO

Palmzweige werden in Gonten am Sonntag Morgen früh von Pfarrer Josef Fritsche gesegnet.

Sie werden danach aufgelegt.

An Ostern werden die Osterkerzen gesegnet und danach zum Verkauf aufgelegt.

Natürlich gilt auch hier den Abstand zu den Mitmenschen einzuhalten.

Bliibid ali gsond!

 

CORONA

Wie Sie wohl alle mitbekommen haben, hat der Bundesrat am letzten Montag infolge der Pandemie - verursacht durch den Corona-Virus - eine ausserordentliche Notlage ausgerufen - gültig vom 17. März bis 19. April. Damit sind alle privaten und öffentlichen Versammlungen verboten. Das gilt auch für die Kirche:

  •  Alle Gottesdienste, Andachten, Taufen und Veranstaltungen

         sind ab sofort abgesagt.

  • Beerdigungen sind nur im kleinen Kreis auf dem Friedhof möglich.
  • Die Kirchen bleiben für das persönliche Gebet offen.

In unserer Kirche liegt hinten auf einem Tischlein ein spezielles Gebet auf für Corona-Virus Betroffene und andere. Zudem finden Sie dort weitere Gebetstexte und spezielle Bibelworte für eine ganze Woche. Diese Gebetstexte können Sie gerne nach Hause mitnehmen.

In dieser besonderen Zeit werden jeden Sonntag von 10.00 - 10.10 Uhr unsere Kirchenglocken läuten und zum persönlichen Gebet daheim / zum gemeinsamen Gebet in der Familie einladen. Das Glockengeläute ist wohl auch in den übrigen Pfarreien von Innerrhoden vorgesehen. Es erinnert uns an das bekannte Volkslied „Appezöllerlendi du“, bei dem die dritte Strophe lautet:

„Isch es Sonntigvormittag

lischt i stöller Rueh,

dei am grüene Tennlihaag

los de Vögel zue.

Ond was  will das Ding bedüüte,

z’mol vo viile Chölche lüüte,

s’rüert diis Heez ond freuscht di halt,

s’freut si Jungs ond Alts“.

In dieser speziellen Situation werden wir das Glockengeläute wieder bewusster wahrnehmen. Und wenn sich dann viele Leute daheim zum Gebet versammeln und vielleicht das Evangelium vom 4. Fastensonntag (Joh 9,1-41) lesen und betrachten, wird das ein starkes Zeichen der Verbundenheit im Inneren Land sein und in uns den Glauben stärken, dass Gott uns nie verlässt - erst recht nicht in Zeiten der Krise. In allem dürfen wir auf Gott und seine Treue vertrauen.

                                                                                                                  Josef Fritsche, Pfr.

  

 

Sebastian Wetter

Gratulation zur Doktorwürde

 

Im November ist in den „Freiburger Veröffentlichungen zum Religionsrecht“ die Dissertation von Sebastian Wetter erschienen. Damit darf sich der Autor offiziell Doktor der Theologie nennen.

Die Doktorarbeit trägt den Titel „Die Bistumskonkordate von Basel und St. Gallen. Ihre Entstehungs- und Wirkungsgeschichte in kanonistischer Perspektive“.

Sebastian Wetter, Sohn von Walter und Ida Wetter-Fässler, Gfell, Gontenbad, absolvierte seine Grundstudien an der Universität Fribourg und an der Päpstlichen Universität Gregoriana in Rom. Für die kirchenrechtliche Dissertation wechselte er an die Ludwig-Maximilians-Universität München. Mit der Höchstnote, einer blanken Eins, bestand er die mündlichen Prüfungen, und die Doktorarbeit erreichte nicht nur ein „summa cum laude“, sondern wurde sogar auch mit dem Audomar-Scheuermann-Preis ausgezeichnet.

Das Werk behandelt ein Thema, das nicht nur von geschichtlichem Interesse ist, sondern auch einen Bezug zur Gegenwart hat. Die Bischofswahl in den beiden Bistümern erfolgt nach wie vor nach speziellen Regeln, die durchaus Vorbild für künftige Entwicklungen mit demokratischeren Elementen sein können.

Sebastian Wetter wurde 2012 durch Bischof Markus Büchel zum Priester geweiht. Er wirkt seit 2018 als Kaplan in der Seelsorge-Einheit Gaster und wohnt in Schänis. Zudem ist er als Armeeseelsorger in der Mech Br 11 im Einsatz.

Wir gratulieren Sebastian Wetter sehr herzlich zu seinem glänzenden akademischen Abschluss und wünschen ihm viel Freude, Erfolg und Gottes Segen bei seinem Engagement für die Kirche und die Menschen in unserem Bistum!

 

Kirchgemeinde und Pfarrei Gonten