Personalanlass der Kirche Gonten

 

Am vergangenen Samstag folgten 35 Angestellte und freiwillig Engagierte der Einladung des Kirchenrates Gonten zum traditionellen Personalanlass.

Er führte dieses Jahr mit dem Car von Alfred Ulmann vorerst auf die mächtige Schattenburg in Feldkirch zu Kaffee und Kuchen. Nach einem Rundgang durch den historischen Kern der ehemaligen Landeshauptstadt ging es nach Rankweil. Wallfahrtsseelsorger Walter Juen und Pfarrer Josef Fritsche stellten die eindrückliche Basilika und Wehranlage auf dem hochaufragenden Liebfrauenberg vor. Sie wurde 1445 errichtet nach der Plünderung und Verbrennung  Rankweils und seiner Umgebung durch 4000 Krieger aus der Schweiz. Hier beichtete die tragische Gontnerin Anna Koch den Mord an ihrer Nebenbuhlerin.

Nach einer kurzen Andacht in der Gnadenkapelle folgte im heimatlichen Gonten ein feiner Z’nacht aus der Küche des Gasthauses „Krone“. In diesem Rahmen wurden mit grossem Dank Hauptmann Walter Wetter nach zehnjährigem Einsatz im Kirchenrat verabschiedet und aus dem Pfarreirat Claudia Rempfler-Koch  (vier Jahre Mitgliedschaft, MinistrantInnendienst) sowie Esther Rusch-Messmer und Lisbeth Dörig-Wetter (je acht Jahre, „Chrabelfiire“ bzw. Seniorenbetreuung).

 

  

 

 

 

 

100 Jahre P. Adelhard Signer

 

Im Kapuzinerkloster Schwyz kann heute Donnerstag P. Adelhard Signer OFMCap. aus Gonten seinen 100. Geburtstag feiern. Der Jubilar darf sich nach wie vor guter körperlicher und geistiger Gesundheit erfreuen.

 

P. Adelhard wurde vor einem Jahrhundert auf der Liegenschaft „Bolis“ im Jakobsbad geboren und wuchs als ältestes von dreizehn Kindern in einer Bauernfamilie auf. Er besuchte das Kollegium Appenzell und wechselte dann für die Matura nach Stans. Danach trat in den Kapuzinerorden ein. Nach dem Noviziat in Solothurn wurde er 1945 zum Priester geweiht.

Seine Stimm- und Wortgewalt waren eine gute Voraussetzung für den Einsatz als Volksmissionar. Jahrzehntelang widmete er sich diesem Auftrag. Ein Manuskript brauchte er nicht, er sprach stets frei, mit flammender Üeberzeugung.

Wie bei den Kapuzinern Tradition, arbeitete P. Adelhard an wechselnden Orten, so in Näfels, Sarnen, Zug und schliesslich wieder im Kloster Mels. Dank seiner unverwüstlichen Gesundheit konnte er dort und in der Umgebung weiter unermüdlich in der Seelsorge wirken. Vor sechs Jahren zügelte er nach gewissen Gebresten nach Schwyz. Dort wird auch für die nötige Betreuung gesorgt. Sein Augenlicht hat leider stark nachgelassen, aber die geistige Frische von P. Adelhard ist ungebrochen. Er ist seiner Familie, Gonten und Appenzell Innerrhoden immer noch sehr verbunden und freut sich an Besuchen und Neuigkeiten aus seiner Heimat.

Kirchgemeinde und Pfarrei Gonten gratulieren P. Adelhard ganz herzlich zum vollen Jahrhundert. Sie wünschen ihm mit der ganzen Bevölkerung einen frohen Festtag und viele weitere Jahre bei möglichst guter Gesundheit, vor allem aber Gottes Segen!

 

   Kirchen- und Pfarreirat Gonten  

 

Pfarreiversammlung 2019

3 neue Pfarreiräte in Gonten

Informative aber schwach besuchte Pfarreiversammlung

Das Pfarreileben in Gonten ist vielfältig und lebendig. Dies wurde anlässlich der Pfarreiversammlung vom letzten Freitag in der Krone Gonten deutlich. Auch für die frei gewordenen Sitze im Pfarreirat konnten bereits im Vorfeld Kandidaten gefunden werden. Spannende Neuigkeiten oder Diskussionen wurden an der Versammlung nicht erwartet, was die schwache Teilnahme erklären mag. Nur rund zwei Dutzend Pfarreiangehörige nahmen teil.

Clemens Fässler

Der Pfarreirat vertritt die verschiedenen Bevölkerungsgruppen und widerspiegelt damit das Leben in der Pfarrei. Die Liste der Ressorts zeigt denn auch die Vielfältigkeit des Pfarreilebens. Nebst der Seelsorge sind dies die Liturgiegruppe, die Katechese inkl. Schülergottesdienste, die Familiengottesdienste, die «Chrabbelfiire», die Ministranten, das Jugendforum, die Frauengemeinschaft, die Seniorenbetreuung, der Kirchenchor, die Prozessionen sowie verschiedene Bildungsangebote für Erwachsene. Beim Pfarreirat laufen alle diese Aktivitäten zusammen. Pfarrer Josef Fritsche nannte den Pfarreirat denn auch das zentrale Gremium in der Pfarrei. Er lobte den Einsatz der Pfarreiräte und ermunterte sie, Mut zu zeigen und die Kirche zeitgemässe zu leben und zu gestalten.

Rückblick auf Höhepunkte

Zu diesen regelmässigen Angeboten kamen in den vier Jahren seit der letzten Pfarreiversammlung ausserordentliche Aktivitäten hinzu. Ein Höhepunkt stellte 2016 das Jubiläum 150 Jahre Pfarrkirche Gonten mit zahlreichen Vereins-Gottesdiensten, Vorträgen und der Festmesse mit Bischof Markus Büchel sowie der Uraufführung der Verena-Messe dar. Ebenfalls 2016 konnte das Haus «Erika» gekauft werden, welches seither als Gruppenunterkunft eine hohe Belegung aufweist. Ein Ereignis anderer Art war die Vereidigung von Johannes Schefer, der seit rund einem Jahr in der päpstlichen Schweizergarde in Rom dient.

Mit Applaus (wieder-)gewählt

Pfarreiratspräsident Adrian Iten stellte im weiteren die Mitglieder des Pfarreirates vor und verdankte die geleistete Arbeit herzlich. Mit Claudia Rempfler, Esther Rusch und Elisabeth Dörig hatten drei Mitglieder ihren Austritt aus dem Pfarreirat bekannt gegeben. Anstelle von Claudia Rempfler wird Regula Fässler die Ministranten betreuen, Ramona Signer vertritt anstelle von Esther Rusch die «Chrabbelfiir»-Gruppe und Rosa Ettlin ersetzt Elisabeth Rusch bei der Seniorenbetreuung. Nebst den genannten sind weiterhin Daniela Fässler (Aktuarin und Frauengemeinschaft), Luzia Fässler (Pfarreimitarbeiterin), Thomas Fässler (Prozessionen), Josef Fritsche (Seelsorge), Hans Fuchs (Pfarrsekretär), Maria Koch (Reservationen und Jahresprogramm), Josef Manser (Kirchenrat), Andrin Meier (Jugendforum), Patricia Meier (Kirchenrat), Thomas Schefer (Kassier und Jugendforum), Ursula Schefer (Jugendforum), Maria Signer (Senioren). Einige von Ihnen nehmen von Amtes wegen Einsitz im Pfarreirat, die anderen wurden in globo und mit Applaus gewählt.