Ein Kreuzweg unserer Tage

St. Gallen, 2.4.15 (kath.ch) Der Kreuzweg unserer Tage führt übers Meer. Boote steuern die Küsten Europas an, Leute auf sinkenden Schiffen. Ein Menschenleben zählt nicht viel. Der Weg zurück ist versperrt. Elend, Vertreibung, Hunger, Folter, Vergewaltigung und Zwangsrekrutierung heissen die Stationen dieses Kreuzweges.

Hundertausende sind auf der Flucht. Ihre Not ist auch in den traditionellen Bildern zum Leiden Christi eingeschrieben. Sie sammelt sich in den Fussstapfen des Todesweges Jesu. Haileab Kebreab, selber aus Eritrea geflüchtet, hat diesen Kreuzweg für die Pfarrei Heiligkreuz, St. Gallen, gemalt. (po)

1 Kreuzwegstation «Jesus wird zum Tod verurteilt» Haileab Kebreab | © 2015 Linus Oberholzer
2. April 2015 | 11:59
Teilen Sie diesen Artikel!

weitere Artikel der Kategorie «Multimedia»