«Wir wollen kirchliches Leben ermöglichen.»

Die Zürcher Synodalratspräsidentin Franziska Driessen Reding versteht die katholische Körperschaft nicht nur als Verwalterin von Kirchensteuergeldern.
Franziska Driessen-Reding | © zVg

«Den Dialog mit Kirche, Sport und Kultur auf Augenhöhe pflegen»

Die FDP-Politikerin Karin Keller-Sutter hat bei der Rede zur Annahme ihrer Wahl in den Bundesrat den Dialog auch mit den Kirchen hervorgehoben.
Karin Keller-Sutter | © Keystone

«Ich bleibe so fromm, wie ich bin»

Der St. Galler Bischof Markus Büchel beruhigte mit dieser Antwort einen Gläubigen, der sich fragte, aus welchem Feuer der Bischof lebe angesichts all der organisatorischen Aufgaben der Kirche.
Bischof Markus Büchel | © Sabine Rüthemann

«Buddhas tiefe Einsicht ins Leben ist mehr als einfach Lifestyle»

In der Fernsehsendung «WG der Religionen» erproben ein Christ, eine Muslimin, eine Buddhistin, ein Jude und ein Atheist das interreligiöse Zusammenleben. Im Live-Chat zur ersten Sendung diskutiert die Buddhistin mit Usern über ihren Glauben.
Buddha | © pixabay

«Viele kapieren nicht, dass wir eine Minderheit sind»

Der Präsident des Päpstlichen Kulturrates, Gianfranco Ravasi, spricht im Interview die zurückgehenden Kirchenbesuche offen an und bezeichnet die Haltung vieler Leute als eine Form religiöser Apathie.
Gianfranco Ravasi | © KNA

«Heute dominiert das Wort Toleranz jede Predigt»

«Heute dominiert das Wort Toleranz jede Predigt, jeden Leitartikel, jedes politische Statement.» Das sagt der Schweizer Schriftsteller Thomas Hürlimann in einem Porträt der deutschen Wochenzeitung «Die Zeit» über ihn.
Thomas Hürlimann | © Henning Klingen / Kathpress

«Junge Gläubige versuchen, die Welt besser zu hinterlassen»

Der Atheist Sandro Bucher zeigt sich beeindruckt von gläubigen jungen Menschen, wie er sie im März an der Jugend- Vorsynode in Rom kennen gelernt hat. Bucher war als Vertreter der nicht-gläubigen Jugend dabei.
Sandro Bucher beim Interview | © Bernard Hallet

«Als habe man die Wahrheit ein für alle Mal gefunden»

Michael Müller, Kirchenratspräsident der reformierten Kirche im Kanton Zürich, wehrt sich gegen die Verabsolutierung einzelner Bibelsätze, insbesondere im Zusammenhang mit Homosexualität.
Bibellektüre | © pixabay.com

«Die Politik darf sich nicht in die Kirche einmischen»

Dies sagt Heidi Z’graggen, CVP-Kandidatin für die Bundesrats-Ersatzwahl vom 5. Dezember. Sie spricht sich zudem für die Ehe für alle aus.
Heidi Z'graggen | © Keystone

«Psalmen sind an vielen Stellen eine wirkliche Neuübersetzung»

Am 2. Dezember werden in den Gottesdiensten in der Schweiz die neuen Lektionare eingeführt. Sehr gross sind die Neuerungen nicht, aber «die Psalmen sind an vielen Stellen eine wirkliche Neuübersetzung», sagt der deutsche Liturgie-Bischof Stephan Ackermann.
Psalm 23 | © pixabay congerdesign CC0
Katholisches Medienzentrum