«Helene Fischer hat Recht – niemand ist fehlerfrei!»

Der Kölner Kardinal Rainer Maria Woelki nimmt für einmal Bezug auf einen Schlagersong, um von Grenzen zu sprechen.
Kardinal Rainer Maria Woelki | © Erzbistum Köln

«Eine Quelle der Freude»

Frère Richard aus Taizé geht der Frage nach, was Papst Franziskus gemeint haben könnte, als er im vergangenen Juni anlässlich der Siebzig-Jahr-Feiern des Weltkirchenrats in Genf sagte: «Die Ökumene ist ein grosses Verlustgeschäft.»
Bruder Richard | © Georges Scherrer

«Es gibt viele, die Solidarität der Gleichgültigkeit vorziehen.»

Der St. Galler Bischof dankt in seinem Brief an die Gläubigen all jenen Menschen, die Migranten helfen. Wer seine Heimat verlasse, benötige Hilfe beim Ankommen.
Markus Büchel | © Bistum St. Gallen

«Wenn sich die Kirche kommunikativ anbiedert, wird sie verzichtbar.»

Dies sagt der Journalistik-Professor Vinzenz Wyss im Interview mit dem Portal «ref.ch». Wyss plädiert dafür, dass sich die Kirchen in politischen Diskursen als religiöse und nicht als politische Instanz kommunikativ einbringen.
USR III
Blick über Zürichs Altstadt mit ihren Kirchen | © Barbara Ludwig

«Beten hilft, die nötigen Dinge in Angriff zu nehmen.»

Der deutsche Schauspieler Jan Josef Liefers glaubt nicht an Gott, aber ans Beten. Zur Religionsfreiheit gehöre auch die Freiheit, keine Religion haben zu müssen.
Schauspieler Jan Josef Liefers als Anwalt Joachim Vernau | © obs/ZDF/Gordon Muehle

«Religionsfreiheit ist für uns keine Horrorvorstellung»

Richard Lehner, Generalvikar für den deutschsprachigen Teil des Bistums Sitten, äussert sich im «Walliser Boten» zur verstärkten Präsenz der Piusbruderschaft im Oberwallis und verweist dabei auf die Religionsfreiheit.
Blick auf die Kathedrale «Notre Dame» in der Altstadt von Sitten | pixabay.com

«Beide Staaten versuchen, diese Beziehungen zu intensivieren.»

Denis Knobel, Schweizer Botschafter beim Heiligen Stuhl, über das Verhältnis zwischen Schweiz und Vatikan.
Denis Knobel | Screenshot

Gebetsaufruf für einen neuen Bischof

Bischof Huonder hat kurz vor Weihnachten erklärt, sein Nachfolger werde dieses Jahr sein Amt antreten. Das Ordinariat Chur ruft nun zum Gebet für den neuen Bischof auf.
Bischof Vitus Huonder | © Georges Scherrer

«Ein gemeinschaftlicher Prozess»

Am Epiphanie-Fest (6. Januar) leitete der Bischof von Basel, Felix Gmür, die Eucharistiefeier mit den Mönchen im Benediktinerkloster Mariastein. Er setzte die Gemeinschaft der Gläubigen ins Zentrum seiner Predigt.
Ranfttreffen | © Christian Reding/Pressebild

«Für Zwingli bedeutete Christsein Freisein von Zwängen»

Peter Opitz, Professor am Institut für Schweizerische Reformationsgeschichte, im Interview mit der «Schweiz am Wochenende». Opitz sagt auch, Zwingli habe sich als junger Priester «ernsthaft» bemüht, den Zölibat einzuhalten.
Zwingli-Statue vor der Wasserkirche in Zürich | © Georges Scherrer
Katholisches Medienzentrum