«Es kann nicht von ‹Rom› erwartet werden, was Kirche vor Ort tun muss.»

Wenn die Kirche in einer Systemkrise steckt, lässt sich das nicht zentral lösen. Daniel Kosch ist überzeugt, dass eine Verteilung der Verantwortung wie in der Schweiz dem Rückhalt der Kirche gut tun.
Daniel Kosch, Generalsekretär RKZ | © zVg

«Banalisierung des assistierten Suizids erreicht weitere traurige Stufe.»

Encarnación Berger-Lobato, Sprecherin der Schweizer Bischofskonferenz, kritisiert die Inserate, mit denen «Exit» neue Sterbehelfer sucht.
Encarnación Berger-Lobato | © Georges Scherrer

«Ich bleibe katholisch, auch wenn es kein Vergnügen ist»

Thomas Binotto, Chefredaktor des Zürcher Pfarreiblatts «Forum», zeigt sich erschüttert ob der vielen Missbrauchsberichte. Was ihm bleibe, sei der Glaube an Jesus Christus.
Düstere Wolken über der katholischen Kirche | © Sylvia Stam

«Mit ‹Gott ist die Liebe› kann das Brautpaar nichts anfangen»

Josef Hochstrasser traut kirchenfremde Paare, die sich bei der Feier einen Bezug zu Jesus wünschen. Weshalb solche Paare nicht traditionell kirchlich heiraten wollen, weiss er aus persönlichen Gesprächen.
Eheschliessung | © 2014 Lupo / pixelio.de

«Blind für die eigenen Widersprüche»

NZZ-Redaktor Simon Hehli kritisiert in seinem Kommentar die linksextremen Gegner des «Marsch fürs Läbe». Linksextreme rufen derzeit in den sozialen Netzwerken dazu auf, die Abtreibungsgegner zu stoppen.
Gegendemo zum «Marsch fürs Läbe» 2016 in Bern | © Francesca Trento

«Es gibt Vorurteile gegenüber einer Klosterschule»

Der Rektor des Gymnasiums und Internats Kloster Disentis muss nicht nur gegen schwindende Schülerzahlen, sondern auch gegen Vorurteile kämpfen.
Gymnasium Kloster Disentis | © Daniel Winkler

«Auch wenn nur ein Funke von Jesus rüberkommt»

Imelda Zehnder, Äbtissin des Klosters St. Lazarus in Seedorf, sprach an einem Podium der Urner Wirtschafts- und Erlebnismesse «Uri18» über Gott und die Welt.
Imelda Zehnder, Äbtissin des Klosters St. Lazarus in Seedorf | © kath.ch

«Wir wollen den Auferstandenen entdecken»

Der deutsche Jesuit Christian Herwartz will mittels Strassenexerzitien in Luzern Jesus konkret erlebbar machen. Er führt die Teilnehmenden zu Obdachlosen, Drogenabhängigen oder Arbeitslosen.
Jesuitenpater Christian Herwartz (rechts) | © KNA

«Entscheid des Bundesrats korrigieren»

Bundesrat und Parlament wollen den Waffenexport in Bürgerkriegsländer ermöglichen. Gegen den Entscheid erhebt sich Widerstand.
Protest gegen Waffenexport | © Georges Scherrer

«Die Kirche muss analysieren, welche Strukturen Übergriffe begünstigen.»

Wegen der sexuellen Übergriffe muss die katholische Kirche den Aufbau ihrer Strukturen überprüfen, sagt der der Kanzler des Bistums St. Gallen, Claudius Luterbacher.
Kirche in Australien | © pixabay CCO
Katholisches Medienzentrum