Vielfalt der Talente in der Kirche muss zum Ausdruck kommen

Das Reich Gottes baut sich auch in kleinen Schritten und einfachen Taten auf. Mit diesem Satz unterstreicht Fabian Schäuble seinen Entscheid, als Laientheologe in den Dienst des Bistums Basel zu treten.
Fabian Schäuble | © Andrea Ming Heinzer, Bilderhochzeit.ch

Vertrauen und Wertschätzung meiner Arbeit

«Ich fühle mich als Seelsorgerin», sagt Angela Bucher-Adamek. Sie erhielt am 28. Mai die Institutio durch Bischof Felix Gmür.
Angela Bucher-Adamek | © Andrea Ming Heinzer, Bilderhochzeit.ch

«Im Helikopter zur Firmung»

Weihbischof Alain de Raemy stellt fest, dass es für Erwachsene, die sich dem Glauben zuwenden, wenig Angebote gebe. Der Bischofsvikar für die Region Deutschfreiburg zeigt am Beispiel einer Helikopter-Pilotin, die als Erwachsene die Firmung erhält, dass die Kirche hier Handlungsbedarf habe.
Weihbischof Alain de Raemy | © 2016 CES
Weihbischof Alain de Raemy | © SBK

Pfarrer hoch zu Ross

Der Auffahrtsumritt in Altishofen LU ist eine Prozession zu Fuss und zu Pferd am Christi Himmelfahrtstag. Was halten Geistliche, die mitreiten müssen, vom Anlass? kath.ch hat sich im vergangenen Jahr bei einem von ihnen erkundigt.
Andreas Barna, katholischer Pfarrer in Schötz LU | © Hans Merrouche

Papst Franziskus wünscht sich frohe Christen

Papst Franziskus hat am Samstag zwei der drei Seherkinder von Fatima heiliggesprochen. Er rückte in Portugal das Ermutigende der Kirche in den Vordergrund und erdete das Übernatürliche. – Der Papst will der Kirche 100 Jahre nach den Erscheinungen neuen Schwung geben.
Papst Franziskus betet in der Erscheinungskapelle vor der Madonna von Fatima. | © KNA

Mit der Last des Tötens weiterleben

Der Amerikaner Claude AnShin Thomas hatte im Vietnamkrieg vor allem einen Auftrag: Menschen töten. Wie hält das ein Mensch nach seiner Rückkehr aus? Thomas ist heute bald 70-jährig und Zen-Mönch. An einer Veranstaltung hat er über seinen Wandel vom Killer zum Friedensaktivist erzählt. Ein Einblick in die Tiefen des Zen-Buddhismus.
Killer Zen-Mönch
Zen-Mönch Claude AnShin Thomas im Lassalle-Haus | © Hans Merrouche

Mediensonntag 2017

Am 28. Mai 2017 feiert die katholische Kirche in der Schweiz den Mediensonntag. Sie sammelt dabei Spenden für die Medienzentren in Zürich, Lausanne und Lugano. Die Medienkollekte dient der Ausbildung von jungen Journalistinnen und Journalisten, die Durchführung von Kursen zur Kommunikation in der Kirche und für die Präsenz der Kirche in den Medien.
Im Newsroom des Katholischen Medienzentrums Zürich. | © kath.ch/Hans Merrouche

Judas – vom «Verräter» bis zum Werkzeug Gottes

Judas bietet Stoff zum Nachdenken. Ist er der Verräter des Jesus von Nazareth, wie ihn die Bibel zeichnet? Oder war er ein loyaler Freund? So stellte ihn der vor kurzem veröffentlichte Film «Der Fall Judas» vor.
Darstellung des «Judaskuss» | © pixabay.com

Wann haben Sie Ihren Weg gewählt?

Dies oder jenes? – Sie habe das Gefühl, dass es die eher kleineren Entscheidungen sind, die ihren «Lebens-Weg» am meisten prägen. Das schreibt Fastenopfer-Mitarbeiterin Daria Lepori in ihrer Kolumne zur ökumenische Kampagne zur Fastenzeit 2017.
Daria Lepori | zVg

Mit Management die Kirche weiterbringen

Was ist für die Existenz der Kirche relevant? Wenn diese Frage ein Kirchenmanager stellt, dann geht es auch um Unternehmertum und Organisation. Die Kirche habe bei Herausforderungen durchaus die Freiheit, selber zu bestimmen, wo sie den Hebel ansetzt, schreibt Daniel Kosch im Blog.
Daniel Kosch | © 2015 Claudia Baumberg
Daniel Kosch | © Claudia Baumberg
Katholisches Medienzentrum