Wer mit den Regeln bricht

In Michael Steiners Komödie «Wolkenbruch» versucht ein junger, orthodoxer Jude sein Leben so zu leben, wie es ihm gefällt.
Motti Wolkenbruch (Joel Basman) und seine Schickse (Noémie Schmidt). © DCM

Fremd im eigenen Körper

Das eindringliche belgische Drama «Girl» trägt die inneren Kämpfe einer jungen Transfrau an die Oberfläche, indem die Kamera auf ihren Umgang mit dem eigenen und doch so fremden Körper fokussiert.
Lara (Victor Polster) begutachtet ihren Körper. | © Universum/Menuet/dcm Schweiz

Die Geschichte eines Getriebenen

Hannes Baumgartner nähert sich in «Der Läufer» seinem ambivalenten Protagonisten behutsam an. Er psychologisiert nicht, sondern zeigt eine tieftraurige Geschichte voller Unsicherheit und Angst.
Jonas Widmer (Max Hubacher) trainiert wie verrückt für sein grosses Ziel, den Olympia-Marathon. © Filmcoopi Zürich

Zurück von den Toten

Alice Rohrwachers modernes Märchen «Lazzaro Felice» balanciert geschickt zwischen Sozialkritik und Magischem Realismus und beschreibt dadurch mit eindringlichen Bildern ernste Themen wie Ausbeutung und mangelnde Solidarität.
Was sieht Lazzaro (Adriano Tardiolo)? | © Filmcoopi Zürich

Wasser des Todes – Wasser der Hoffnung

Als Kammerspiel auf hoher See konfrontiert uns «Styx» mit dem Migrations-Dilemma und zeigt auf, dass Europa die Augen vor der prekären Situation nicht länger verschliessen darf.
Rikes (Susanne Wolff) Ferien-Segeltörn entwickelt sich schon bald zu einem Albtraum. | © Trigon-Film

Reise ohne Wiederkehr

Im Animations-Drama «Chris the Swiss» rekonstruiert die Cousine des gewaltsam verstorbenen Schweizer Journalisten, Christian Würtenberg, seine alles verändernde Reise in den Balkankrieg. Ein Film, der ganz lange nachhallt!
«Chris the Swiss»: Die kleine Anja, Cousine des Protagonisten, beim Zeichnen | @ First Hand Films/Anja Kofmel

Nicht ohne meine Kinder!

Das Drama «Jusqu'à la garde» beschäftigt sich auf erschütternd-eindringliche Weise mit den möglichen Folgen einer gescheiterten Ehe.
Das ehemalige Ehepaar, Miriam (Léa Drucker) und Antoine (Denis Ménochet), kämpfen um Sorgerecht für gemeinsame Kinder | © Filmcoopi Zürich

Die nackte Bauern-Realität

«Normandie nue» erzählt auf charmante Weise davon, wie ein ganzes Dorf nackt für einen Starfotografen posieren will, um den Untergang des örtlichen Bauernstandes zu verhindern.
Der Bürgermeister von Mêle-sur-Sarthe, Georges «Balbu» Balbuzard (François Cluzet, vorne links), führt den Bauernaufstand an | © Filmcoopi Zürich

Undercover im Rassistensumpf

Spike Lee zeigt in seinem Krimi-Drama «BlacKkKlansman» temporeich und mit pointierten Dialogen auf, wie der rechtsextreme Ku-Klux-Klan Religion als Legitimation für sein rassistisches Gedankengut missbraucht.
Undercover-Einsatz im rechtsextremen Milieu: Flip Zimmermann (Adam Driver) und Ron Stallworth (John David Washington) | © David Lee/Focus Features/Universal Pictures International

Mutter sein dagegen sehr ...

«Figlia mia» ist eine poetische Annäherung an das Thema Mütterlichkeit, die zeigt, dass Liebe zwischen Eltern und Kindern auch ohne Blutsbande funktioniert.
Vittoria (Sara Casu) mit ihrer leiblichen Mutter Angelica (Alba Rohrwacher) und ihrer «Ziehmutter» Tina (Veleria Golino, von links) | © Xenix Fimdistribution GmbH
Katholisches Medienzentrum