Filmtipp: «Lucky»

Die Geschichte über einen alten und etwas skurrilen Cowboy namens «Lucky» balanciert gekonnt zwischen Ironie und Ernsthaftigkeit, zwischen alltäglichen Freuden und dräuender Tragik. Eine herzerwärmende Geschichte, die umwerfend schön inszeniert ist.
Auf einen Bloody Mary an die Bar: Howard (David Lynch) und Lucky (Harry Dean Stanton). | © Xenix Filmdistribution

Filmtipp: «Cherchez la femme»

Der französisch-iranischen Dokumentarfilmerin Sou Abadi ist mit «Cherchez la femme» ein leichtfüssiger, unterhaltsamer und trotzdem tiefgründiger Beitrag zum brisanten Themenfeld Migration, Integration und Radikalisierung gelungen.
Armand (Felix Moati) liebt seine Freundin Leila (Camelia Jordana), doch ihr Bruder ist gegen die Beziehung. | © Frenetic Films | ©

Filmtipp: «Pio – A Ciambra»

Ein Roma-Junge versucht, sich und seine Grossfamilie auszuhalten, indem er kleinere Gaunereien durchzieht. Ein hoffnungsvoller Film über das schwierige Leben am Rande der italienischen Gesellschaft.
Der Roma-Junge Pio (Pio Amato) hat nur wenig zu lachen | © 2017 DCM Distribution

Filmtipp: «Radiance»

Eine Sehende, die Hörfassungen von Kinofilmen macht, begegnet einem Fotografen, der allmählich sein Augenlicht verliert. Die anfängliche Abneigung wandelt sich in Anziehung und die beiden entdecken eine Welt voller Licht. Das poetische Werk wurde am diesjährigen Filmfestival von Cannes mit dem Preis der Ökumenischen Jury ausgezeichnet.
Misako (Ayame Misaki) erklärt dem erblindenden Fotografen Nakamori (Masatoshi Nagase), was sie sieht. | © Filmcoopi Zürich

«Sami – Eine Erzählung aus dem Norden»

Die berührende Geschichte aus dem Norden zeigt exemplarisch auf, wie schwierig es sein kann, die Balance zwischen Traditionsbewusstsein und Integrationsbemühungen zu halten und sich dabei nicht selbst zu verlieren.
Das Sami-Mädchen wird nach rassenbiologischen Vorgaben vermessen ¦ © Xenix Filmdistribution GmbH

«Just Like Our Parents»

Familiendrama um Rollenbilder: Laís Bodanzkys Film zeigt mit viel Humor, wie wenig sich bis heute in Sachen Rollenbilder verändert hat. Und was passiert, wenn Mann und Frau allen Ansprüchen gerecht werden wollen. Filmstart ist am 30. November.
Nicht ganz so harmonisch, wie es den Anschein hat: Rosa (Maria Ribeiro, li.) und ihre Familie beim Essen im Elternhaus. | © cineworx

«Das Kongo Tribunal»

Milo Raus Dokumentarfilm «Das Kongo Tribunal» zeigt schonungslos auf, wie internationale Rohstoffkonzerne den Kongo plünderten und seine Bevölkerung entmündigten. Mit dem Tribunal lässt Rau auch diejenigen zu Wort kommen, die zu lange mundtot gemacht worden waren.
Das Kongo Tribunal © Vinca Film

«God's Own Country»

Inmitten karger Natur, die als Spiegel der seelischen Isolation der Figuren dient, erzählt der Film die packende Geschichte einer sexuellen und emotionalen Erweckung – und die Geschichte einer gewaltigen Liebe.
Ein neues Gefühl der Geborgenheit © Look Now!

Zerrissen und orientierungslos

Die schwierige Metamorphose eines Mädchens zur Frau wird in Lisa Brühlmanns Spielfilm «Blue my mind» in poetische Bilder gefasst, die den Zustand innerer Zerrissenheit und Orientierungslosigkeit auf berührende Art wiedergeben.
Filmbild aus «Blue My Mind» | © Frenetic Films

Filmtipp: «Giraffen machen es nicht anders»

In seinem berührenden letzten Film macht sich Walo Deuber auf, seine eigene und die Vergangenheit seiner Adoptivtochter zu rekonstruieren und dadurch Heilung zu erfahren.
Walo Deuber mit seiner Tochter Julie La Roche | © Walo Deuber/Mythenfilm
Katholisches Medienzentrum