Keine Macht, doch Einfluss!

Welche Möglichkeiten hat die Kirche, im politischen Alltag ihre Haltungen und Werte einzubringen? Direkte Mitwirkung ist selten, schätzt Thomas Wallimann-Sasaki. Aber Einflussnahme ist durchaus möglich.
Thomas Wallimann-Sasaki | © zVg

Ein Blick auf einen nicht nur Heiligen

An Niklaus von Flüe kommt man dieses Jahr kaum vorbei. Der Obwaldner Musiker und Filmemacher Luke Gasser hat zum Gedenkjahr ein «filmisches Essay» gemacht. Informativ, anregend und schön ist es geworden.
Bruder Klaus | Screenshot SRF

Gracias Mail und der journalistische Quellenschutz

Giuseppe Gracia schrieb unter Berufung auf Quellenschutz ein Mail an ausgewählte Medienschaffende. Darin beschuldigte er den ehemaligen Kapuzinerprovinzial Mauro Jöhri der Vertuschung im Fall Allaz. In einem Gastbeitrag meldet sich nun der Journalist Erwin Koller zu Wort und weist auf die Grenzen des Quellenschutzes hin.
Erwin Koller | © zVg

Transparenz gefordert

Wer Transparenz fordert, sollte auch selber transparent sein, findet kath.ch-Redaktorin Sylvia Stam in ihrem Kommentar zum Vorgehen von Giuseppe Gracia. Gefordert sind aber auch die Kapuziner, Licht in das Dunkel um den Missbrauchsfall «Allaz» zu bringen.
Es werde Licht | © pixabay.com

Fertig lustig!

Fasnächtliches in katholischen Gottesdiensten, das wird nicht überall gern gesehen. Andere ereifern sich, dass der Ratspräsident der Schweizer Reformierten an Ostern in einer katholischen Kirche predigt. Nicht alles muss machbar sein. Aber ein Blick über den eigenen Gartenhag hinaus tut schon gut.
Luzerner Fasnacht | © Sylvia Stam

Bischof Morerod spricht Klartext

Die katholische Kirche muss Licht in ihre Schattenwinkel bringen, sagt der Präsident der Schweizer Bischofskonferenz, Charles Morerod, in einem Kommentar für kath.ch. Er nimmt zudem Stellung zum Rücktritt von Ephrem Bucher aus dem bischöflichen Fachgremium «sexuelle Übergriffe».
Anteilnahme Pittet
Bischof Charles Morerod | © 2016 CES

Auf den Strassen zum Himmel

Al Imfeld habe die Religion auf die Erde heruntergeholt, bodenständig gemacht und universal, schreibt Woz-Redaktorin Lotta Suter in ihrem Nachruf. Sie ist langjährige Weggefährtin, Biografin und Lektorin des Verstorbenen. Imfeld verstarb am Dienstag im Alter von 82 Jahren.
Al Imfeld | © Keystone

Eine Bernerin erinnert sich

Angelika Boesch ist dem am 11. Februar verstorbenen Berner Autor Kurt Marti oft begegnet. Sie erinnert sich an den «wortkargen» aber treffsicheren Schriftsteller und Pfarrer.
Kurt Marti 2001 | © KEYSTONE

Auch Kirche ist Heimat

Patrick Renz, der neue Nationaldirektor ad interim von «Migratio», freut sich über das «klare» Ja des Schweizer Stimmvolks zur erleichterten Einbürgerung von Ausländern der dritten Generation. In seinem Gastkommentar für kath.ch spricht er von einer «überfälligen Bereinigung».
Patrick Renz, Nationaldirektor «migratio» der Schweizer Bischofskonferenz | © zVg

Ohrfeige und Weckruf für die Schweizer Bischöfe

Schlechte Noten für die katholische Kirche Schweiz gab's vergangene Woche von Papstbotschafter Thomas E. Gullickson. Dies sollte die Schweizer Bischöfe aufrütteln und aktiv werden lassen in Bezug auf den künftigen Bischof von Chur, findet kath.ch-Redaktorin Barbara Ludwig in ihrem Kommentar.
Bischöfe
Allianz «Es reicht!» lanciert am 11. November 2016 in Chur die Petition «Gemeinsam für einen Neuanfang im Bistum Chur. | © zVg
Katholisches Medienzentrum