Sandro Bucher zur Vorsynode 2018

Unsere Redaktorin Francesca Trento berichtet von der Vorsynode aus Rom. Hier im Gespräch mit Sandro Bucher.

Mit Abt Urban Federer am Zürcher Wurstessen

Die Zürcher Kirchen luden am Sonntag, 4. Februar 2018, zu einem ökumenischen Gottesdienst mit anschliessendem Wurstessen ein. An der Feier nahm auch Abt Urban Federer teil. Im Interview berichtet er über die Bedeutung des Anlasses und seine Arbeit am Grill. Der Event knüpft an das Wurstessen vor 500 Jahren im Haus des Buchdruckers Christoffel Froschauer an, bei welchem Zürcher Persönlichkeiten das katholische Fastengebot brachen.

Basler Taizé-Treffen in Bildern und Tönen

Gegen 20'000 Jugendliche aus ganz Europa haben am Endjahres-Treffen der Taizé-Gemeinschaft in Basel teilgenommen. Die freie Journalistin Vera Rüttimann hat für kath.ch Bilder und Töne eingefangen. In einem Video lässt sie die Begegnung im Dreiländereck Schweiz-Deutschland-Frankreich noch einmal aufleben

Gedenktage «600 Jahre Niklaus von Flüe»: Montag – Bruder-Klausen-Tag Teil 2

Der Auszug der Schweizer Würdenträger aus der Pfarrkirche St. Theodul in Sachseln ist ein visuelles Spektakel, das sich kein Ortsansässiger entgehen lässt. Abt Urban Federer aus Einsiedeln ist mitten drin. Welche Bedeutung hat der Schweizer Nationalheilige für das Kloster Einsiedeln? Abt Urban gibt Auskunft. Zum ersten Mal konnten wir auch die Generaloberin Zita Estermann vom Kloster Baldegg befragen, wie sie die Beziehung zwischen Niklaus und Dorothee von Flüe einschätzt.

Gedenktage «600 Jahre Niklaus von Flüe»: Montag – Bruder-Klausen-Tag Teil 1

Der 25. September ist im Kanton Obwalden ein gesetzlicher Feiertag. Es ist der offizielle Bruder-Klausen-Tag. Dieses Jahr sind viele bedeutende Würdenträger nach Sachseln gepilgert um den Nationalheiligen zu feiern. Im Rahmen der Gedenktage wird im Museum Bruder Klaus Sachseln das Jahrzeitbuch aus Engelberg erstmals der Öffentlichkeit vorgestellt. Abt Christian Meyer erklärt, was es damit auf sich hat. Der Gedenktag für den Schweizer Landesvater Niklaus von Flüe wurde nach der Heiligsprechung durch Papst Pius Xll. Im Jahr 1947 auf den 25. September festgelegt, da am 21. März, dem Todestag von Bruder Klaus, Benedikt von Nursia als europäischer Schutzpatron gefeiert wird.

Gedenktage «600 Jahre Niklaus von Flüe»: Sonntag – Live

Der Ökumenische Gottesdienst aus Sachseln wurde am Sonntag, 24. September, im Fernsehen SRF live übertragen. Er erreichte damit 36'000 Gläubige in der Deutschschweiz. Hinzu kamen die Partnersender RTS und RSI sowie verschiedene Radiostationen, die sich beteiligten. Etwa 30 Leute haben an dieser einstündigen Live-Übertragung mitgearbeitet. An diesem Erfolg beteiligt war auch der in Sarnen geborene Schauspieler Hanspeter Müller-Drossaart. Er gibt Auskunft, warum er an diesem Gottesdienst aktiv mitmachte. Kardinal Kurt Koch und der Provinzial der Schweizer Jesuiten, Christian Rutishauser, nehmen Stellung zum Mystiker, Mittler und Menschen Niklaus von Flüe. Auch für den Ratspräsidenten des Evangelischen Kirchenbundes SEK, Gottfried Locher, war es ein ganz spezieller Sonntag.

Gedenktage «600 Jahre Niklaus von Flüe»: Samstag – Familientag

Der Schlusspunkt des Gedenkjahres «600 Jahre Niklaus von Flüe» wurde während drei Tagen vom Samstag 23. bis Montag 25. September gross gefeiert. Am Samstag, dem ersten Tag, waren Familien und Kinder aus der ganzen Schweiz zum Eröffnungsgottesdienst im Freien bei der unteren Ranft-Ranft Kapelle eingeladen. Der Dekan von Obwalden, Bernhard Willi, empfing die zahlreichen Gäste zusammen mit dem Gospelchor Sachseln und einer bunten Überraschung. Auch Schweizer Film-, Theater und Fernsehstars aus Obwalden waren an diesem Tag anwesend. Wir waren mittendrin.

Abschied vom geliebten Haustier

Lustige Katzenvideos sind im Internet weit verbreitet und werden millionenfach angeklickt. kath.ch zeigt Bilder von einer Katzengeburt bis zum Abschied von einem Haustier auf dem Tierfriedhof am Wisenberg in Läufelfingen BL. Ein Beitrag der Sommerserie «tierisch heilig».

250 Jahre barocker Sonnengucker

Dompfarrer Beat Grögli ist begeistert vom Innenausbau «seiner Kirche», der St. Galler Kathedrale. Auf einem Rundgang zeigt er verborgene Details – etwa den barocken Sonnengucker und die 1960 wieder entdeckte Grabstätte des Heiligen Gallus. Der Barock stehe der katholischen Seele sehr nahe, ist der Dompfarrer überzeugt. Bei einem Festgottesdienst am 13. August werden die 250 Jahre des barocken Sakralbaus gefeiert. Die Kathedrale gehört mitsamt Stiftsbezirk zum Weltkulturerbe der Unesco.

Mobiles Erlebnis

Vor 600 Jahren wurde Niklaus von Flüe geboren. In einer Zeit, die weit weg war von Smartphones, Internet und Social Media. Wer heute etwas über den Schweizer Nationalheiligen erfahren will, kann das ganz einfach auf dem eigenen Smartphone tun – Und das ohne die Stadt zu verlassen und in den Ranft zu fahren. Und wem das Smartphone doch nicht reicht, wer den Eremiten doch in der eigenen Stadt sehen und endlich erfahren will, was nicht schon erzählt wurde, hat jetzt eine Möglichkeit dafür: Der mobile Pavillon, vom kreativen Ausstellungsmacher Otto Steiner aus Sarnen.

Katholisches Medienzentrum