In der Ferienzeit ein guter Chef sein

Wie gehen wir damit um, wenn uns trotz Ferien und Ruhezeit eben doch Ansprüche und Arbeit erwarten? Kann ein Blick in die Bibeltexte des heutigen Sonntags weiterhelfen? Diese Fragen wirft Thomas Wallimann-Sasaki in seinen Gedanken zum Sonntag auf.
Thomas Wallimann-Sasaki | © zVg

Lebensversicherung

In ihren Gedanken zum Sonntag stellt Jacqueline Keune sich vor, wie sie auf Reisen geht, mit nichts anderem, als dem, was sie auf dem Leib trägt. Ohne zweites Kleid, ohne Ausweis, ohne Verpflegung...
sonntag
Jacqueline Keune | © 2014 zVg

Was Gott anfängt, führt er auch zu Ende

Weshalb verhalten ausgerechnet die Auserwählten sich oft so zögerlich, wenn sie Gottes Stimme vernehmen? Warum versuchen sie, sich ihrer Sendung zu entziehen? Mit diesen Fragen setzt sich Josef Imbach in den heutigen Gedanken zum Sonntag auseinander.
Josef Imbach | © 2016 Michaela Stoll

Wozu ans Leben glauben?

Wozu, wenn ja alles schon abgestorben zu sein scheint? Wozu eine eingegangene Pflanze noch einmal bewässern? In der Hoffnung, dass noch verborgenes Leben in ihr steckt? Das fragt Ingrid Grave in ihren Gedanken zum Sonntag.
Schwester Ingrid Grave | © zVg

Eine neue Geldwirtschaft

Der Zauber des Anfangs, Gottes Anliegen, liegt vielleicht weniger im Neuen als im Prozess. Das schreibt Thomas Wallimann-Sasaki in seinen Gedanken zum Sonntag in Bezug auf die Vollgeldinitiative. Er verweist dabei auf die Geburt von Johannes dem Täufer.
Thomas Wallimann | zVg

Von selbst

Behütet sein, keine Angst haben brauchen, Brot im Kasten, Menschen um den Tisch, du, die Arbeit, die Sinn gibt, Freiheit... alles selbstverständlich? Das fragt sich Jacqueline Keune in den Gedanken zum Sonntag.
Jacqueline Keune | © zVg

Vergib uns unsere Unschuld!

Die Geschichte vom Sündenfall der Stammeltern überliefert nicht eine Begebenheit aus längst vergangenen Vorzeiten, sondern handelt von uns selber, erklärt Josef Imbach in den Gedanken zum Sonntag.
Josef Imbach | © 2016 Michaela Stoll

Den Sonntag könnte man streichen. Oder?

Wozu eigentlich ist der Sonntag da? Und wie sind wir überhaupt zu einem Sonntag gekommen? – Gedanken zu diesem speziellen Tag von Schwester Ingrid Grave.
Schwester Ingrid Grave | © zVg

Vertrauen ist alles

Ein Kreuzzeichen, eine Kerze anzünden – einfach Magie oder Zeichen des Vertrauens? Dieser Frage geht Thomas Wallimann-Sasaki in seinen heutigen Gedanken zum Sonntag nach.
Thomas Wallimann-Sasaki | © zVg

Sind wir alle bloss Lückenbüsser?

Dass wir bezüglich unserer Funktion austauschbar sind, versteht sich von selbst. Anders verhält es sich mit den Lücken, die uns Nahestehende hinterlassen und die auch wir vielleicht einmal hinterlassen werden. – Gedanken zum Sonntag von Josef Imbach.
Josef Imbach | © 2016 Michaela Stoll
Katholisches Medienzentrum