Medientipp

Wie ein Schweizer den Dschungel retten wollte

Mit «Bruno Manser» hat Niklaus Hilber ein kraftvolles Biopic inszeniert, das uns schmerzhaft die Schattenseiten der Globalisierung vor Augen führt und uns zugleich diesen ungewöhnlichen, in seiner Radikalität und Leidenschaft faszinierenden Menschen näherbringt.

Der Basler Bruno Manser erkundet 1984 auf eigene Faust den Dschungel von Sarawak, im malaysischen Teil der Insel Borneo. Auf der Suche nach den Ursprüngen unserer modernen Zivilisation trifft er in den Wäldern auf das zurückgezogen lebende Nomadenvolk der Penan. Als die industrielle Abholzung des Regenwalds ihre Existenz gefährdet, lehrt er die Penan, sich gewaltlos gegen die Regierung zu wehren … Zum ausfürlichen Medientipp von Sarah Stutte.

Bruno Manser (Sven Schelker, re.) im Gespräch mit einem Mann aus dem Volk der Penan. 2018 Indonesien, Borneo, Kalimantan – Dreharbeiten Spielfilm «Bruno Manser». | © Thomas Wüthrich/2019 Ascot Elite Entertainment Group. All Rights Reserved
5. November 2019 | 08:30
Teilen Sie diesen Artikel!

weitere Artikel der Kategorie «Medientipp»