Katholisches Sozialinstitut in Siegburg/Bonn | © Daniel.Kosch
Blog
Katholisches Sozialinstitut in Siegburg/Bonn | © Daniel.Kosch

Laienmitverantwortung für Kirchenfinanzen – auch in Deutschland ein Thema

19.06.2017 – Laienmitverantwortung bei den Kirchenfinanzen gilt oft als Schweizerische Spezialität und «der» Unterschied zu Deutschland. Eine Tagung des Zentralkomitees der deutschen Katholiken ergab ein differenzierteres Bild. Gemeinsam ist Deutschland und der Schweiz namentlich die Sorge um ausreichende Mittel für die nationale Ebene.

Was echter Dialog braucht

Während seiner Ägyptenreise hat Papst Franziskus am 28. April eine bemerkenswerte Rede über die Bedeutung der Religionen für den Frieden gehalten. In knappen Worten hat er dabei auch über drei grundlegende Ausrichtungen gesprochen, die für den Dialog hilfreich sind: Wahrung des Eigenen, Mut zur Andersheit und Verzicht auf eine «hidden agenda». Das gilt nicht nur für den Dialog zwischen den Religionen.
Dialog | © Pixabay CCO
Dialog | © Pixabay CCO

Wort zum Sonn-tag

An schwierigen Themen mangelt es nicht. Trotzdem beschränkt sich der nachfolgende Beitrag auf ein Wort zum Sonn-tag, ohne theologische Deutung, ohne Moral. Weil die Tulpen blühen – ohne Warum.
Tulpe | © Daniel Kosch
Tulpe | © Daniel Kosch

Ein Glaube, zu dem der Karfreitag gehört, macht einen Unterschied

Durch ein Touristendorf zur Karfreitagsliturgie zu gehen, regt zum Nachdenken darüber an, was es für einen Unterschied macht, ob ich mich der Erinnerung an Leiden und Tod, Verrat und Treue stelle – oder ob ich mir diese Unterbrechung der Ferienstimmung erspare.
Wangerooge | © Daniel Kosch 2017
Wangerooge | © Daniel Kosch 2017

Hat in Zug etwas stattgefunden?

Hat in Zug etwas stattgefunden? – Diese dem eher geringen Medienecho geschuldete Rückfrage zum ökumenischen Anlass vom 1. April unter dem Motto «Gemeinsam zur Mitte» ist berechtigt. Ob sie auch in einem Jahr oder 2025 noch mit einem überzeugten JA beantwortet werden kann, hängt weniger von den Spuren ab, die sie in den Medien und im Internet hinterlässt, als davon, ob sich das JA zur Ökumene bewahrheitet und bewährt, unter anderem auch ökonomisch ...
Gemeinsam zur Mitte | © SEK 1.4.2017

Warum bist Du immer noch dabei?

Auf die Frage, «warum bist Du immer noch dabei?» antworten fortschrittliche Theologinnen und Theologen im kirchlichen Dienst oft verlegen, ausweichend oder gar zynisch. Als wäre es besser, sie wären gegangen. Damit werten sie nicht nur sich selbst ab, sondern auch das Leben und die Möglichkeiten, die ihnen ihr Engagement eröffnet. Grund genug, den Versuch zu wagen, «Rede und Antwort zu stehen auf die Frage nach der Hoffnung, die euch erfüllt».
Engadin | © Daniel Kosch 2016
Engadin | © Daniel Kosch 2016

Was ist für die Kirche existenzrelevant?

Die nationalen Gremien der katholischen Kirche in der Schweiz, namentlich die Bischofskonferenz und die RKZ, befassen sich derzeit mit der Definition pastoraler Schwerpunkte für die Jahre 2018-2021 und deren Folgen für den Einsatz der finanziellen Mittel, die auf nationaler Ebene zur Verfügung stehen. Gleichzeitig habe ich für dieses Jahr etliche Vorträge und Workshops zu Fragen des Kirchenmanagements angenommen. Gründe genug, neuere Managementkonzepte zur Kenntnis zu nehmen und zu überlegen, was sie für die Kirche bedeuten.
Chance | © pixabay.com CCO
Chance | © pixabay.com CCO

Von leichten und schweren Worten und vom spezifischen Gewicht religiöser Rede

Es ist noch nicht so lange her, dass religiöse Rede oft so ernst und pathetisch war, dass es erlösend wirkte, das Schwere leicht zu sagen. Heute, in einer Zeit der Flüchtigkeit und Rasanz droht die gegenteilige Gefahr: Dass die grossen Wörter der christlichen Tradition ihre Kostbarkeit und kaum mehr Gewicht haben. Was heisst das für eine glaubwürdige Gottesrede?
Wörter | © pixabay.com CCO
Wörter | © pixabay.com CCO

«Gott ist immer gegenwärtig» – auch an Sitzungen?

Sitzungen haben keinen guten Ruf und stehen oft unter dem Verdacht, verlorene Zeit zu sein. Nimmt man jedoch ernst, dass das «Jetzt» immer und unabdingbar der einzige Moment ist, um Gott wirklich zu begegnen (P. Henrici), kann man davon auch die Zeiten nicht ausnehmen, die wir an Sitzungen verbringen. Daraus resultiert eine kleine «Theologie der Sitzung».
Sitzungszimmer | © pixabay.com CCO
Sitzungszimmer | © pixabay.com CCO

«Exodus» aus der «dysfunktionalen Kirchenfamilie»?

Letzte Woche war in der NZZ zu lesen, dass die katholische Kirche unter einem Exodus leidet, dass Tausende die Kirchen verlassen, und dass die Schweiz ihren christlichen Charakter verliert. Zudem verglich der diplomatische Vertreter des Vatikans in der Schweiz, Nuntius Thomas E. Gullickson, die katholische Kirche in unserem Land mit einer «dysfunktionalen Familie», in der sich kaum jemand um Verständigung bemühe und deren Mitglieder den rechten Glauben geringschätzen. Wie ist mit solchen Nachrichten umzugehen?
Leere Kirchen? | © pixabay.com
Leere Kirchen? | © pixabay.com
Feed

Daniel Kosch

Daniel Kosch ist Theologe und Kirchenmanager. Seit 2001 ist er als Generalsekretär der Römisch-Katholischen Zentralkonferenz der Schweiz (RKZ) in Zürich tätig. In dieser Funktion befasst er sich mit Fragen der Organisation und Finanzierung des kirchlichen Lebens und mit den Beziehungen zwischen Staat, Gesellschaft und Religionsgemeinschaften. Im Zentrum dieses Blogs steht folgende Frage: Was heisst es, inmitten einer schrecklich zerrissenen Welt und in einer unübersichtlichen Religionslandschaft glaubwürdig Christ/in zu sein und kirchliches Leben mitzugestalten?

Im Blog von Daniel Kosch

Katholisches Medienzentrum