Verkündigungs-Medaillon im Betrachtungsbild des Bruder Klaus. (www.bruderklaus.com)
Blog
Verkündigungs-Medaillon im Betrachtungsbild des Bruder Klaus. (www.bruderklaus.com)

Bruder Klaus und Ave Maria

24.03.2017 – Schon seit dem 7. Jahrhundert feiert die Kirche jeweils am 25. März das Hochfest Verkündigung des Herrn oder, wie es früher genannt wurde, Mariä Verkündigung. Für uns Gelegenheit, einen ersten Blick auf Niklaus von Flüe als Marienverehrer zu werfen. Er scheint nach den Quellen zu urteilen zeittypisch selbstverständlich ein Verehrer der Gottesmutter gewesen zu sein, […]

Bruder Klaus in der Musik (I)

Der Obwaldner Eremit hat auch immer wieder Musiker inspiriert. Eine aktuelle Konzertreihe bietet Anlass, die wohl berühmteste Komposition hier kurz vorzustellen. Bezeichnend sind die Umstände seiner Entstehung. Das «Institut neuchâtelois» bestellte beim einheimischen Schriftsteller Denis de Rougemont (1906–1985) ein Werk für die Landesausstellung 1939 in Zürich, die «Landi». Vor dem Hintergrund des Münchner Abkommens, das […]
Plakatausschnitt der Aufführungen in der Westschweiz. (www.laconcordia.ch)

Wie starb Bruder Klaus?

Am 21. März 1487 starb Niklaus von Flüe Am 21. März jährt sich zum 530. Mal der Todestag von Niklaus von Flüe. Während wir das genaue Geburtsdatum nicht kennen, ist sein Todestag zuverlässig überliefert. Wie aber starb er? Zwei unterschiedliche Versionen Zum Tod von Bruder Klaus liegen zwei Varianten vor. 1491, also vier Jahre nach […]
Bruder Klaus im Ranft. Bild aus der Hartmann Schedel-Chronik von 1493.

Die weltweit erste Bruder-Klaus-Pfarrkirche

In der Stadt Zürich steht die weltweit erste Pfarrkirche, die unserem Landespatron, dem hl. Bruder Klaus geweiht worden ist. Nach dem Ersten Weltkrieg setzte im Quartier Unterstrass ein Bauboom ein. Vor allem der Umstand, dass etliche Siedlungen von Genossenschaften für kinderreiche Familien errichtet wurden, liess erahnen, dass sowohl für die reformierte als auch für die […]
Die Kirche Bruder Klaus in Zürich. (Foto: Charly Bernasconi/Wikimedia Commons)

600 Jahre Niklaus von Flüe: dezentral und vielfältig

Als im Schweizer Katholizismus noch volkskirchliche Zustände herrschten, waren Grossveranstaltungen an der Tagesordnung. So waren die insgesamt zehn Katholikentage zwischen 1903 und 1954 Veranstaltungen, die allein schon durch die Tausenden von Teilnehmern imponierten. Mit der Auflösung der katholischen Sonder- bzw. Subgesellschaft änderten sich auch die Ausdrucksweisen des Glaubens. Als 1984 Papst Johannes Paul II. die […]
Das Cover der Beilage «Mehr Ranft» vom vergangenen Sonntag.

Niklaus' Fasten

Zwei Dinge geben oft zu reden, wenn das Gespräch auf Niklaus von Flüe kommt: das Verlassen seiner Familie und sein Fasten. Letzteres ist zur Zeit von Bruder Klaus nichts Neues und hat gar biblische Ursprünge. Niklaus allerdings praktiziert eine Extremform, die seinesgleichen sucht. Er schränkt sich nicht nur ein oder verzichtet eine Weile darauf, Nahrung […]
Gedrechselte Holzschale aus Costa Rica. Eine gesunde Selbstbeschränkung würde viele Ressourcen für anderes freisetzen. (© Ceibadesign)

Niklaus von Flüe als Soldat

Niklaus von Flüe als wackerer Soldat hat sich fest in das Schweizer Kollektivgedächtnis eingegraben: Aber dieses Bild von ihm als Soldat ist historisch kaum greifbar, es wurde also mehr vom Wunsch als von der kaum eruierbaren Wirklichkeit geprägt und fromm aufgeladen: Niklaus gilt als Verteidiger des Vaterlandes, der sich von Beute und Gräueln fernhielt und […]
Bruder Klaus als Vorbild und Zuflucht für die Schweiz während den beiden Weltkriegen. (Foto: Bruderklaus-Karte, gerichtet an den späteren Vatikandiplomaten Bruno Heim, der im Zweiten Weltkrieg als Seelsorger für italienische Internierte tätig war: Privatarchiv BBH)

«Gegenwart und Gegenwort»

Mehr als ein Dutzend neue Publikationen zu Niklaus von Flüe sind 2016 und 2017 bereits erschienen. Das ist eine unerwartet hohe Anzahl. Zu den, aus meiner Sicht, herausragenden Werken gehören die achtzehn poetischen Betrachtungen von Otto Höschle. Otto Höschle, 1952 in Baden-Württemberg geboren und von 1961 bis 1987 in Obwalden wohnend, lebte als Fremdgekommener prägende […]
Melchaa, Federzeichnung von Alfred Bruggmann. (© Roland Gröbli)

Eine Strichzeichnung als Enzyklopädie

Das als Fastenopfer-Hungertuch bekannt gewordene ausgemalte Betrachtungsbild wird uns später beschäftigen. Heute soll sein Prototyp gewürdigt werden. Wichtigste Quelle für beide ist der anonyme «Pilgertraktat», das älteste Druckwerk über Bruder Klaus (wohl 1487). Er gibt den Dialog wieder, den der Autor mit Bruder Klaus im Ranft einst geführt hatte. Stilistische Untersuchungen des Textes erlauben es, […]
Radskizze aus dem Pilgertraktat von 1487. www.bruderklaus.com

Das Altarsakrament

Das Altarsakrament, die Realpräsenz Christi in den eucharistischen Gaben von Brot und Wein, war für Niklaus von Flüe lebenswichtig. Er war als Jugendlicher und als Erwachsener, ein «normales» Leben führend, ein Beter, dem in einem hochreligiösen Umfeld besonders das Altarsakrament wichtig war. Er achtete den Priesterstand, weil die Priester die Messe lasen und durch ihr […]
Teilansicht der Sachsler Monstranz von 1516. (Foto: von Matt [1947], Abb. 46)
Teilansicht der Sachsler Monstranz von 1516. (Foto: von Matt [1947], Abb. 46)
Feed

Bruder Klaus und Gefährten

Der Bruderklausblog wird von einer dreiköpfigen Redaktion in Zusammenarbeit mit dem Katholischen Medienzentrum Zürich getragen. Die Redaktion besteht aus Urban Fink-Wagner, Geschäftsführer der Inländischen Mission, Roland Gröbli, Vorstandsmitglied und Präsident des Wissenschaftlichen Beirats des Trägervereins 600 Jahre Niklaus von Flüe, und Peter Spichtig op, Ko-Leiter des Liturgischen Instituts der deutschsprachigen Schweiz. Als Mitarbeitende konnten zahlreiche Historikerinnen und Historiker, Theologen und Theologinnen sowie weitere Spezialistinnen und Spezialisten aus der Schweiz und dem Ausland gewonnen werden. Diese werden unter dem Link Autorinnen/Autoren näher vorgestellt.

» Die Projektidee

» Autorinnen und Autoren

» Literaturliste

» Links

 

Im Blog von Bruder Klaus und Gefährten

Katholisches Medienzentrum